jung + altdorf

Die Idee

Das Zusammenleben verschiedener Generationen ist eine der natürlichsten menschlichen Erfahrungen, z. B. in der Familie. Heute zwingen Ausbildung oder Beruf mehr und mehr zu einer Trennung der Generationen. Wertvolle Erfahrungen gehen somit verloren.

Unser Projekt „jung + altdorf“ setzt daher auf Generationenübergreifendes Lernen. Das ist ein Prozess, bei dem alle Altersgruppen voneinander, übereinander und miteinander lernen und dadurch profitieren.

Als die lagfa bayern e.V. 2016 Modellprojekte zu diesem Thema gesucht hat, wurde die fala mit der Idee „jung + altdorf“ als einer von vier Standorten in Bayern ausgewählt und vom Bayerischen Sozialministerium gefördert. Daraus ist ein umfassendes Handbuch entstanden.

 

Was machen wir?

In „jung+altdorf“ treffen sich motivierte Jugendliche aus dem Jugendtreff Altdorf des KJSW und engagierte Erwachsene bzw. Senioren (z. B. aus der Nachbarschaftshilfe „ANNA“, aus dem Seniorenbeirat Altdorf, dem Marktgemeinderat Altdorf und aus Altdorfer Vereinen) zu gemeinsamen Aktionen, die allen Teilnehmern Freude machen.

Beispiel: ein gemeinsamer Besuch des Johannesstifts in Altdorf, gemeinsames freiwilliges Engagement in Tandems bei verschiedenen Stellen, eine gemeinsame Vorbereitung eines Standes beim Marktfest Altdorf, Obst ernten und Marmelade kochen und vieles mehr.

Durch die gemeinsamen Aktivitäten bauen wir Brücken zwischen den Generationen. Wir schaffen Möglichkeiten, miteinander und voneinander zu lernen – machen Sie mit!

 

Mitmacher gesucht!

Weitere Aktionen sind geplant, z.B. eine Fragestunde zu PC und Handy, Strick- und Häkeltreff, Boccia, Gartenarbeiten im Heimatmuseum Altdorf, Teilnahme am Altdorfer Christkindlmarkt und noch vieles mehr. Einzelheiten werden im Gemeindeblatt und in der Landshuter Zeitung veröffentlicht.

Interessierte Jugendliche und Erwachsene sind jederzeit herzlich willkommen und können sich bei uns melden:

 

 

Gefördert von: